Arnd Bürschgens

Arnd Bürschgens

Titel:
Insp.

Firma/Organisation: öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Trinkwasserhygiene im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk

Vita:
seit 1997 Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister sowie Gas- und Wasserinstallateurmeister,
seit 2015 Fachexperte Gebäudeautomation (VDI), und bereits 
seit 2007 Referent „Technik“ nach VDI/DVGW 6023/D.
Am 04. Dezember 2017 wurde Arnd Bürschgens durch die Handwerkskammer Mannheim zum ersten „öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Trinkwasserhygiene im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk“ in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland bestellt.

Nach seiner langjährigen Tätigkeit als Verantwortlicher für die Anwendungstechnik und Schulungsleiter der Honeywell GmbH im Fachbereich Trinkwasser ist er heute auch weiter tätig als Fachautor u.a. für den Beuth-Verlag des DIN, Strobel- und Gentner-Verlag sowie als Referent u.a. für die DIN-Akademie und verschiedene Bildungsträger. 

Als persönliches Mitglied im DVGW und VDI gehört zu seinen Aktivitäten in diversen nationalen und europäischen Regelwerksgremien unter anderem die Mitarbeit 

  • an der Überarbeitung des DVGW Arbeitsblatts W 551, 
  • in der CEN „ad hoc“-Gruppe zur Überarbeitung der EN 1717 sowie 
  • im DIN/DVGW Gemeinschaftsausschuss „Trinkwasser-Installation in Gebäuden“ (Normenreihe DIN 1988) und 
  • im VDI/BTGA/ZVSHK Richtlinienausschuss 6023 Blatt 2 „Gefährdungsanalyse“. 
  • Im September 2015 übernahm er zudem den Vorsitz des VDI-Richtlinienausschuss 3810 Blatt 2 „Betrieb und Instandhaltung Gebäudetechnischer Anlagen – Sanitär“ und wurde 
  • im März 2017 in den Fachausschuss Sanitär der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik berufen. 
  • Seit Juni 2017 ist Herr Bürschgens stellv. Vorsitzender des Richtliniengremiums VDI 6023 „Hygiene in Trinkwasser-Installationen“.


Vortragsdatum:
Mittwoch, 21.03.2018

Vortragstitel: Trinkwasser-Temperaturen als Risikofaktor für die Trinkwasserhygiene

Inhalt des Vortrages:

  •  Mikrobiologische Risiken durch unzureichende Temperaturhaltung in Warm- und Kaltwasser
  • Anforderungen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik
  • Praxiserfahrungen aus der Sicht eines Sachverständigen
  • Fachgerechte Probenahme und Temperaturmessung zur Überwachung der hygienischen Anforderungen